Glanzbilder, Oblaten, Liebesmarken, Rosenbilder .... -


Oblate Rose Namen gibt es viele für diese Zeugen längst vergangener Zeiten.
Im Ausland heißen sie Scraps (UK), Glans-Billeder (DK), Bokmärken (S) oder Images et chromos (F).
Ihre Blütezeit hatten Sie um 1900, aber auch später gab es noch schöne Exemplare. Wer teilt die Leidenschaft für diese Art von Luxuspapier mit mir? Wer möchte tauschen, fachsimpeln, meine Sammlung begucken oder kann sich von seinen Exemplaren trennen? Oblate X-Mas
Oblate Kinder Sigrun Hölscher
Bitte Kontakt unter:
Telefon 0 51 57 / 95 92 55
Fax 0 51 57 / 95 92 54

oder Email


Kleine Geschichte der Oblaten:

Beginn der Oblatenherstellung ca. 1865 - 1870 mit der Patentierung von litographischen Dampfpressen. Gleichzeitig begann die Ära der Sammel- und Reklamebilder, Speisekarten, Etiketten etc.
Die meisten alten Oblaten entstanden nach dem Chromolithographischen Druckverfahren.Die besten Ausführungen wurden mit bis zu 26 (!) einzelnen Farben gedruckt; ein Effekt der von modernen 4-Farb-Offsetdrucken nicht mehr erreicht werden kann.
Wenige Hersteller, so Ernst Freihoff (EF) in Deutschland und Mamelok Press (MPL) in Großbritannien haben bis zum heutigen Tage überdauert. Meistens werden alte Motive neu aufgelegt, aber dem (vermeintlichen) Zeitgeist entsprechend, verirrt sich auch schon mal ein "Pumuckel-Motiv" in die Regale der Geschäfte.
Mehr ......

 

Auf den folgenden Seiten habe ich mal einige Beispiele aus meiner Sammlung zusammengetragen.

Die ersten drei Seiten zeigen Glanzbilder verschiedener Epochen, wobei bemerkt werden muß, dass die Datierung u.U. sehr schwierig ist. Hinweise geben zum einen die Motive selbst, zum anderen etwaig eingedruckte Angaben zur Herstellerfirma etc. Außerdem kann der Fachmann aus Druckverfahren und Papierqualität Rückschlüsse ziehen.
Das ganze bleibt aber mit Unsicherheiten behaftet. Das solllte beim Anschauen der Beispiele aus den Jahren "1900/1920", "1930/1945" und "1950/1960" bedacht werden.

Eine weitere Seite zeigt den "Einsatz" von Oblaten als Zierde von Poesiealben.

Dann folgt eine Seite, die den Motiven "Ostern" und "Weihnachten" gewidmet ist.

Auf der letzten Seite habe ich verwandte Sammelgebiete gestreift, die wohl unter dem Begriff "Luxuspapier" subsummiert werden können.

 


Mein Hobby wurde mal in der Regionalpresse vorgestellt. Hier die Wiedergabe des Artikels:

 

Hier weitere Artikel und Fotos zu zwei kleinen Ausstellung die ich 2001/2002 gemacht habe.

Frenke 2001
Kirchohsen 2002


Der letzte deutsche Hersteller von Oblaten ist die Firma Ernst Freihoff GmbH in Coesfeld.

Hier gibt's einen Artikel über den Gründer Ernst Freihoff und einige Bilder von einem Besuch bei ihm.


Wer sich mit dem Thema Oblaten intensiver beschäftigen mag, für den habe ich noch folgende Literaturhinweise:

Allen, Alistair, Hoverstadt, Joan
The History of printed Scraps
New Cavendish Books, London 1983
Deutschsprachige Ausgabe:
Glanzbilder und Oblaten
Hugendubel, München 1985
Holm, Inga
Bokmärken (Scraps)
Schweden, ca. 1966
Böhmer, Günter
Sei glücklich und vergiß mein nicht
Stammbuchblätter und Glückwunschkarten
München, 1973
Pieske, Christa
Das ABC des Luxuspapieres - Herstellung, Verarbeitung und Gebrauch 1860 -1930
Dietrich Reimer Verlag, Berlin, 1983
Dröscher, Elke
Oblaten-Album
Harenberg, Dortmund 1982
Pieske, Christa und Kuschert, Rolf
Papier im Reiche des Luxus und der Phantasie
Husumer Druck- u. Verlagsgesellschaft 1987
Faurholt, Estrid
Kära gamla bilder (dear old pictures)Dänemark
published bei LEGOLAND A/S
Ralf, Elisabeth
Änglar och Rosor
Stockholm, 1973
2. Auflage 1979
(vergriffen)
Deutschsprachige Ausgabe:
Engel und Rosen
Stockholm, 1973
sehr schöne Broschüre, 52 Seiten
(vergriffen)
Faurholt, Estrid
De Kaere sma Billeder fra LEGOLANDS Glansbildersammlung
puvlished bei LEGOLAND A/S
Ralf, Elisabeth
Lyckliga stunder med bokmärken (Happy moments with scraps)
Schweden, 19??
Gottschalk, Elke
Papier-Antiquitäten - Luxuspapiere von 1820 bis 1920
Battenberg, Augsburg 1996
o.V.
Die ganze Welt ist aus Papier (Ausstellungskatalog)
Graphiken und Objekte zu allen Gelegenheiten 1800 - 1930
Göttingen, 2001

Anmerkung: einige der hier genannten Bücher sind im Handel nicht mehr erhältlich!

 


Ausgewählte Links:

www.papierwelt.uni-goettingen.de/

www.pollidor.de oder www.papiertheater-pollidor.de (Hallo Herr Reimers, liebe Grüße nach Preetz ;-)


Last update: 25.07.2006