Der Nutzen der NFP-Methode

Es gibt immer mehr Paare und Frauen, die von einer Verhütung mit Hormonpräparaten absehen und stattdessen auf natürliche Verhütungsmethoden setzen wollen. Eine davon ist die sogenannte natürliche Familienplanung (NFP) mit der Temperaturmessmethode.

Da man dabei sehr präzise vorgehen muss, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, nutzen viele eine App als zusätzliches Werkzeug neben einem Thermometer zur regelmäßigen Messung der Basaltemperatur. Mithilfe einer App, die man dazu verwenden kann, genau über eine Reihe von körperlichen Symptomen sowie der Körpertemperatur oder der Zervix-Schleimbildung Buch zu führen, kann man die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage innerhalb des Zyklus ermitteln.

Der Vorteil der NFP-Methode ist, dass man sie gleichermaßen dazu verwenden kann, eine Schwangerschaft zu verhindern, als auch dazu, sie herbeizuführen. Grob lassen sich die Temperaturunterschiede während des weiblichen Zyklus in zwei Phasen einteilen. Die eine ist die Hochlage, die auf den Eisprung folgt, und die andere die Tieflage, die ihm vorangeht und etwa zwei Wochen dauert.

Nach dem Eisprung ist der Progesteronspiegel höher, was die Gebärmutter auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet. Während des Zyklus gibt es ein Zeitfenster von etwa fünf bis sechs Tagen, in dem eine Frau empfänglich ist und schwanger werden kann. Sobald der Eisprung stattgefunden hat, kann man bis zum Ende des monatlichen Zyklus nicht mehr schwanger werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.